Diakoniewerk
Neues Ufer gGmbH

Retgendorfer Straße 4
19067 Rampe

Fon: 03866 67-0
Fax: 03866 67-110


Kontakt per Mail


Google Maps

 

 

„Warum ich gern im Diakoniewerk Neues Ufer arbeite: Als ich nach dem Studium frisch im Diakoniewerk anfing, bin ich von unterstützenden Armen empfangen worden. Erfahrene Kolleginnen und Kollegen haben mich völlig unvoreingenommen und freundlich in ihre Gemeinschaft aufgenommen. Jederzeit hatten sie ein offenes Ohr für meine Fragen. Dies hat mir den Einstieg enorm erleichtert. Es fühlt sich gut an und bestärkt einen selbst enorm, wenn man willkommen ist. Durch diesen wertschätzenden Umfang miteinander sind wir rasch zu einem Team zusammengewachsen, das jedes Problem meistern kann und in einem entspannten Arbeitsklima immer kreative Lösungen findet.“

Christina Blum ist Lehrerin in der Montessori-Schule

„Wir arbeiten gern im Diakoniewerk Neues Ufer, weil:

- wir ein tolles Team sind,
- wir uns aufeinander verlassen können,
- es hier noch echten Zusammenhalt gibt und
- wir hier Teil einer tollen Gemeinschaft sind.

Das Team vom Diakoniehaus Crivitz

 

„Ich arbeite gern beim Diakoniewerk Neues Ufer, weil ….“

„…Während meiner Ausbildung hatte ich die Möglichkeit, bei verschiedenen Trägern Praktika zu absolvieren. Für mich stand schnell fest, dass ich später bei der Diakonie arbeiten möchte. Hier wird Fortbildung groß geschrieben und mit meiner ersten Weiterbildung möchte ich das Montessori-Diplom erlangen.“

Christin Keitsch arbeitet im Montessori-Kinderhaus

22.07.2016: SVZ Beitrag "Kinder steigen Schloss aufs Dach"

Schweriner Volkszeitung online: "Altstadt - Einen fantastischen und ebenso märchenhaften Ausblick hatten die Montessori-Schüler der Grünen Klasse gestern Vormittag vom Dach des Schweriner Schlosses..."

Weiterlesen

20.07.2016: SVZ Beitrag "Aus Wachturm wurde Kirchturm"

Schweriner Volkszeitung online: „Gebäude auf dem Diakoniegelände in Rampe wird dank einer Spende noch begrünt – Rampe - Das Diakoniewerk „Neues Ufer“ Rampe hat einen neuen Kirchturm. Jetzt soll er noch begrünt werden, um so die Verbindung zur Natur herzustellen..."

Weiterlesen

19.07.2016: SVZ Beitrag "Pinnower Kinder erkunden die Natur"

Schweriner Volkszeitung online: "Pinnow - Den Lindenhof von Dr. Sylvia und Rainer-Joachim Janenz in Pinnow-Ausbau kennen die Kinder aus der Tagesstätte bereits bestens. Zwei- bis dreimal im Jahr besucht Erzieherin Sabine Reif mit wechselnden Gruppen den Öko-Bauernhof mit seinen Tieren..."