Diakoniewerk
Neues Ufer gGmbH

OT Rampe
Retgendorfer Straße 4

19067 Leezen

Fon: 03866 67-0
Fax: 03866 67-110


Kontakt per Mail


Google Maps

 

Initiativbewerbungen

  „Ich arbeite gern beim Diakoniewerk Neues Ufer, weil ich schon während meiner Ausbildung zur Erzieherin an der ..."
weiterlesen
 

Film ab!

 

20.06.2018: SVZ Beitrag "Das Smartphone als bester Freund"

Schweriner Volkszeitung online: "Wie viel Mediennutzung ist noch gesund? Und wie kann man Kinder vor Gefahren schützen? Schweriner Eltern suchen Rat bei Expertin

Angela HoffmannSchwerin Anna chattet: „Schule ist blöd, keiner mag mich.“ Max antwortet: „Stimmt nicht. Ich mag dich. Du siehst toll aus. Willst du nicht modeln?“ Anna: „Ich weiß nicht.“ Max: „Meine Schwester hat eine Agentur. Von mir hat sie auch schon Fotos gemacht. Schau mal.“ Anna: „Sieht gut aus.“ Max: „Dann kannst du mir doch auch ein Bild von dir zeigen, zieh mal dein T-Shirt aus... – und jetzt machst du, was ich sage: Ich will dich treffen. Wenn du nicht kommst, schicke ich das Foto an deiner Schule rum.“

Dass Max gar nicht Max heißt und auch nicht 15, sondern wesentlich älter ist, konnte Anna nicht wissen. So wie sie fallen immer wieder Kinder und Jugendliche auf Pädophile oder auf andere Kriminelle im Internet herein, die mit Fotos Geld erpressen. Die Beispiele, mit denen Birgit Grämke von der Landeskoordinierungsstelle für Suchtthemen (Lakost) MV am Montagabend ihren Vortrag an der Schweriner Montessori-Schule beginnt, wirken bedrückend. Rund 30 Eltern sind auf Einladung des Diakoniewerks Neues Ufer in die Einrichtung gekommen, weil sie das Thema Mediennutzung von Kindern umtreibt – zufällig genau an dem Tag, an dem Computerspielsucht von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erstmals offiziell als Krankheit eingestuft wurde...."

Weiterlesen

 

19.06.2018: SVZ Beitrag "Diakonie schließt sich Transparenz-Initiative an"

Schweriner Volkszeitung online: "Iris LeitholdSchwerin Nach dem Skandal um die undurchsichtige Geldverteilung unter den großen Wohlfahrtsverbänden im Land will die Diakonie Mecklenburg-Vorpommern jetzt transparenter werden. Sie schließt sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft an. Dies beschloss die Mitgliederversammlung des Sozialwerks der evangelischen Kirche gestern in Schwerin, wie eine Sprecherin mitteilte.

Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern ist mit rund 1000 gemeinnützigen Einrichtungen und Diensten einer der größten Wohlfahrtsverbände in Mecklenburg-Vorpommern..."

Weiterlesen

18.06.2018: SVZ Beitrag "Smarthpone als bester Freund"

Information der Schweriner Volkszeitung online zur heutigen Veranstaltung der Reihe "Monte trifft sich mit: ..." um 19 Uhr.

Weiterlesen