Leitung:
Berno Thim

Retgendorfer Straße 4
19067 Rampe

Fon: 03866 67121


Kontakt per Mail

Google Maps

Zielgruppen der beruflichen Bildung

Die Zielgruppe umfasst zum einen junge Schulabgänger - zumeist aus Schulen zur individuellen Lebensbewältigung, allgemeinen Förderschulen, Schulen mit Sonderpädagogischen Aufgabenstellung.

Zum anderen finden auch Menschen mit Behinderung Aufnahme, die infolge von Krankheit oder Unfall die berufliche Rehabilitation in den Ramper Werkstätten in Anspruch nehmen.

Die Zielgruppe umfasst ebenso alle Menschen, die im Verlauf ihres Lebens psychisch erkrankt sind und in der Regel bereits einer Erwerbstätigkeit nachgegangen sind. Dieser Personenkreis bringt also zumeist Erfahrungen aus vorangegangener beruflicher Tätigkeit, eine hohe Arbeitsmotivation und Lernbereitschaft mit. Insofern steht in der Begleitung dieser Menschen die psychosoziale Stabilisierung im Vordergrund, damit eine möglichst zeitnahe Integration in die Arbeitstätigkeit gelingt.

Die berufliche Bildung umfasst die praktische und theoretische Bildungsarbeit im Rahmen von Praktika in den Arbeitsbereichen der Ramper Werkstätten, auf Außenarbeitsplätzen und in Unternehmen der freien Wirtschaft sowie in Form von Lehrunterweisungen, Kursen, Unterrichtseinheiten und themenbezogenen Projekten. Die Grundlage bildet ein individueller Bildungsplan.